Index

Charly macht die Wege kurz!


Der Elektroroller Charly bringt Sie auf kurzen Strecken schneller ans Ziel!

Und das ohne Helm oder besondere Schutzkleidung. Ob auf der Straße, in Freizeitanlagen, auf Messen oder Flughäfen, auf dem Betriebsgelände oder im Büro - mit Charly sind Sie mobil.

Durch seinen Elektroantrieb ist Charly leise, sauber und geruchlos. So haben Sie und auch die Umwelt Ihren Spaß. Handlich und klein paßt Charly in jede Ecke und läßt sich zusammengeklappt bequem transportieren.

Kurz: Charly ist das zeitgemäße und umweltgerechte Transportmittel für die kurzen Wege.

Damit das immer so bleibt, bitten wir Sie, nachstehende Hinweise zur Behandlung und Pflege zu beachten.

Das Ingangsetzen und Betreiben des Fahrzeuges setzt voraus, daß Sie die vorliegende Betriebsanleitung gewissenhaft lesen, die hier gegebenen Hinweise für den sachgemäßen Gebrauch beachten, die für das Einsatzland evtl. erforderliche gültige gesetzliche Berechtigung zum Führen dieses Fahrzeuges besitzen und die Bedingungen kennen und beachten, unter welchen das Fahrzeug benutzt werden darf.

Das Fahrzeug hat in dem vom Hersteller übergebenen technischen Zustand zu verbleiben. Bei Schäden, die durch Nichtbeachtung der Hinweise und Vorschriften, durch Einbau artfremder Ersatzteile und Zubehör oder durch unsachgemäße Reparaturarbeiten entstehen, übernimmt der Hersteller keine Haftung.

Wir wünschen 'Gute Fahrt'!

MuZ
Motorrad- und Zweiradwerk GmbH
Postfach 70; 09401 Zschopau
Alte Marienberger Straße 30 - 35
09405 Zschopau/Hohndorf

Tel.: 03725/49-0
Fax: 03725/49950






Inhaltsverzeichnis

1. Bedienung
2. Wartung und Pflege
2.1. Reifenluftdruck
2.2. Batteriepflege
2.3. Außerbetriebsetzung
3. Transport des Charly
4. Gepäcktransport
5. Fahrzeug parken
6. Technische Daten





1. Bedienung

nächster Punkt ; Index

Zum Charly gehören drei Schlüssel. Der größere dient zur Betätigung des Hauptschalters am Lenker. Die kleineren Schlüssel brauchen Sie zum Öffnen und Schließen des Deckels für das Kabel- und Zubehörfach und für die Diebstahlsicherung.



Bild 1 Charly

  1. Scheinwerfer
  2. Gepäckhaken
  3. Spannexzenter vorn
  4. Diebstahlsicherung
  5. Seitenständer
  6. Gepäckträger mit Spannriemen


Bild 2 Bedienungsorgane

  1. Bremshebel Vorderradbremse
  2. Drehgriff für Fahrtregler
  3. Hauptschalter
  4. Tachometer
  5. Batteriekontrolle
  6. Bremshebel Hinterradbremse
  7. Signalhorndruckknopf
  8. Lichtschalter


Fahren

Entriegeln der Diebstahlsicherung auf der Vorderradverkleidung. Hauptschalter einschalten (Schlüssel nach rechts drehen). Seitenständer einklappen lassen und Drehgriff am Lenkerende drehen - Charly fährt und zwar um so schneller, je weiter der Drehgriff geöffnet wird.

Fahrt verzögern

Drehgriff schließen, beide Bremsen betätigen: rechter Bremshebel für Vorderradbremse, linker Bremshebel für Hinterradbremse.

Ein in das Antriebssystem eingebauter Freilauf ermöglicht ein komfortables Dahinrollen.

Achtung! Die Bremsen verzögern das Fahrzeug sehr stark. Also stets gefühlvoll bremsen und nie nur die Vorderradbremse betätigen - ein Sturz kann die Folge sein.

Fahrt mit Licht

Scheinwerfer und Schlußlicht werden bei eingeschaltetem Hauptschalter mit dem Kippschalter an der Lenkerverkleidung links eingeschaltet. Das Licht brennt nach dem Einschalten erst nach kurzer Verzögerung.

Warnsignal

Der Signalhorndruckknopf befindet sich ebenfalls an der Lenkerverkleidung links. Das Signalhorn funktioniert bei eingeschaltetem Hauptschalter.

Tachometer

Der Tachometer bietet Ihnen die Möglichkeit, Uhrzeit, Geschwindigkeit und zurückgelegte Strecke zu kontrollieren. Die dazu erforderlichen Einstellschritte entnehmen Sie bitte der beiliegenden Bedienungsanleitung für dieses Gerät.

Bereits bei der Montage des Charly eingestellt, aber nützlich zu wissen: Der Radumfang ist 078 (0,78 m).

Mögliche Reichweite

Der Elektroroller hat eine Reichweite von 20 km bei etwa 18 km/h auf ebener Straße. Wenn Sie oft Steigungen bzw. mit Licht fahren - maximal 15 % sind je nach Belastung mit Fahrer und Gepäck möglich - reduzieren sich Reichweite und Steigvermögen.

Die Batteriekontrolle auf der Lenkerverkleidung zeigt die aktuell zur Verfügung stehende Energiemenge der Batterie an. Der Leuchtbalken dieser Anzeige wandert mit zunehmender Entladung der Batterien nach links.

Leuchtbalken ganz rechtsBatterien voll
Vorletzter Balken blinktAchtung! Batterien laden
Vorletzter und letzter Balken blinken abwechselndStop! Batterien laden.
Weiterfahren reduziert die Batterielebensdauer wesentlich und es erlöschen die Garantieansprüche auf den Batteriesatz


2. Wartung und Pflege

nächster Punkt ; Index

Außer gelegentlichem Reinigen mit handelsüblichen Lackpflegemitteln ist nicht viel zu tun.

Vorsicht bei Verwendung von Wasser, keinen Dampf- oder Wasserstrahl verwenden. Unter der Verkleidung sollte es trocken bleiben.

Nach einem Jahr sollte das Fahrzeug vom Händler auf seinen Zustand geprüft werden. Es sind alle zugänglichen Schraubverbindungen, die Lenkungslager und die Bremsen auf Festigkeit bzw. Funktionsfähigkeit zu prüfen. Der Händler wird festgestellte Mängel beseitigen.

Am Antrieb ist nach jeweils etwa 500 km die Spannung des Zahnriemens zu kontrollieren und nachspannen zu lassen. Wird das unterlassen, kann es beim Beschleunigen rasselnde Geräusche aus dem Antriebsbereich geben.



2.1. Reifenluftdruck

nächster Punkt ; Index

Die vorgesehenen 300 kPa (3 bar) von Zeit zu Zeit prüfen.

Luft aufpumpen: Am Vorderrad direkt möglich.
Am Hinterrad das Ventil mit der im Kabelfach befindlichen Ventilverlängerung versehen, Luft aufpumpen, Ventilverlängerung abschrauben und wieder im Kabelfach unterbringen!



2.2. Batteriepflege

nächster Punkt ; Index

Die Batterien enthalten keine flüssige Säure, sind allseitig geschlossen, wartungsfrei und erreichen eine sehr hohe Ladezyklenzahl (etwa 300). Ihre Alterung macht sich durch Verringerung der Reichweite bemerkbar. Sie können am 220 V-Netz oder am Bordnetz Ihres Kraftfahrzeuges geladen werden. Die Ladeleitungen mit den jeweiligen Steckern (1,6 m gestreckte Länge) sind im Kabelfach auf der Karosserie untergebracht und durch ein Schloß im Deckel gesichert.

Den Deckel beim Abnehmen schräg nach vorn oben abziehen, damit die hinteren Haltelaschen nicht brechen.

Erforderlich ist entweder eine Schutzkontaktsteckdose oder im Kraftfahrzeug eine Bordsteckdose (dazu den roten Ring vom Stecker der Ladeleitung nach kurzer Drehung abziehen) bzw. der Zigarettenanzünder. Das Laden im Kraftfahrzeug sollte vorzugsweise während der Fahrt erfolgen, da sonst dessen Batterie entladen werden kann!

Ladespannung 220 V Wechselspannung
12 und 24 V Gleichspannung

Ladedauer Etwa 10 Stunden je nach Ladezustand der Batterien.
Dabei beachten: Die Batteriekontrolle bleibt bis zum Ladeschluß unverändert und springt erst dann auf 'Voll'.

Folgende Grundsätze sollten beachtet werden:

  • Den Roller niemals mit entladenen Batterien stehen lassen, da das zur Zerstörung der Batterien führt, wofür keine Garantie geleistet wird.
  • Die Batterien täglich nach den Fahrten laden und einmal wöchentlich eine Pflegeladung über etwa 15 Stunden durchführen.


2.3. Außerbetriebsetzung

nächster Punkt ; Index

Bei längerer Nichtbenutzung, ab etwa einer Woche, die Sicherungen im Kabelfach entfernen oder wenn die Möglichkeit besteht, das Ladegerät zur Erhaltungsladung ständig angesteckt lassen. Das Ladegerät ist zu diesem Zweck auf Dauerladung ausgelegt.

Achtung! Die Batteriekontrolle zeigt nach dem Wiedereinsetzen der Sicherungen stets 'Voll' an, auch wenn die Batterie diesen Ladezustand nicht hat. Deshalb nach der Erst- oder Wiederinbetriebnahme immer eine Vollladung über 15 Stunden durchführen.



Bild 3 Hinweisschild im Kabelfach



3. Transport des Charly

nächster Punkt ; Index

Charly kann zum Transport zusammengeklappt werden. Die Sitzbefestigung (Exzenter) lösen, den Sitz auf die Karosserie klappen, Lenkstangenbefestigung (Exzenter) lösen. Lenker nach hinten klappen und den Sicherungsbügel einhängen, Spannexzenter vorn und hinten festspannen.

Achtung! Transport nur mit ausgeschaltetem Hauptschalter. Charly kann in jeder Lage transportiert werden.



Bild 4 Charly zusammengeklappt

  1. Lenkstangenbefestigung
  2. Sitzbefestigung
  3. Sicherungsbügel
  4. Kabelfach für Zubehör und Ladeleitungen


Bild 5 Sicherungsbügel (Kreis) einhängen



4. Gepäcktransport

nächster Punkt ; Index

Dazu ist der Gepäckträger an der Sitzhalterung und der Haken an der Lenkstange vorgesehen. Der Gepäckträger ist für max. 10 kg ausgelegt. Zur Gepäckbefestigung kann das vorhandene Spannband genutzt werden.

Die zulässige Gesamtmasse nicht überschreiten!



5. Fahrzeug parken

nächster Punkt ; Index

Charly auf den Seitenständer abstellen, Lenker nach links oder rechts drehen und mit der Diebstahlsicherung abschließen (Schlüssel nach rechts drehen und eindrücken). Gegebenenfalls Charly mit einem Seilschloß (nicht im Lieferumfang enthalten), durch den Gepäckträger gezogen, an einem Zaun, einem Laternenpfahl o. ä. zusätzlich sichern. Das Tachometer nach vorn aus der Halterung ziehen und mitnehmen.



6. Technische Daten

Index

Maße LxBxH1020 mm x 550 mm x 980 mm
mit Spiegel1020 mm x 650 mm x 1135 mm
Sitzhöhe740 mm
Gewichtca. 39 kg
zul. Gesamtgewicht144 kg
Reichweiteca. 20 km in der Ebene
Steigfähigkeitca. 15%
Fahrgeschwindigkeitca. 18 km/h in der Ebene
MotorGleichstrommotor 24 V/200 W (400 W kurzzeitig)
Batterie4 Stck. 12 V/10 Ah Bleibatterie, wartungsfrei
Batteriekontrolleauf Lenkerverkleidung
Batterieladungüber eingebautes Netzteil von 220 V sowie 12 V bzw. 24 V-Kfz. Bordnetz (Ladezeit etwa 10 h)
TachometerDisplayfunktionen
Uhrzeit
Stoppuhr
Tages- und Gesamtkilometer
Durchschnittsgeschwindigkeit
augenblickliche Geschwindigkeit
Reifen vorn und hinten3.00-4 4 PR mit Schlauch
Reifeninnendruck300 kPa (3 bar)
Räder4 x 2.75
Bremsen vorn und hintenTrommelbremse ø 70 mm
BeleuchtungScheinwerfer dauerabgeblendet 12V/15W
Schlußleuchte 12V/2W
Sicherungen (flacher Typ-FKS) 
für Fahrstrom35 A
für Beleuchtung und Signalhorn5 A




Bescheinigung des Herstellers/Importeurs

Hiermit wird bescheinigt, daß der/die/das

Elektroroller MZ ER Charly mit Ladegerät
(Gerät, Typ, Bezeichnung)

in Übereinstimmung mit den Bestimmungen der

Vfg 242/1991 und Entwurf DIN VDE 0875 Teil 14, EN 55014
(DIN-VDE-Norm bzw. EN-Norm bzw. BMPT-AmtsbIVfg 242/1991)

funkentstört ist.

Dem Bundesamt für Zulassungen in der Telekommunikation (BZT) wurde das Inverkehrbringen dieses Gerätes angezeigt und die Berechtigung zur Überprüfung der Serie auf die Einhaltung der Bestimmungen eingeräumt.

MuZ
Motorrad- und Zweiradwerk GmbH
PF 70
09401 Zschopau

(Name und Anschrift des Herstellers/Importeurs)

Das Fahrzeug entspricht den Bestimmungen des 55a der StVZO hinsichtlich der Funkentstörung.
(BMV/StV 13/362581 vom 3.02.1987, VkBl. S 172)