Anhängevorrichtung am Fahrzeug (Schwalbe)

'neu' entworfen von Miraculis

Bemerkung:

Die Anhängevorrichtung ist für die Simson 'Schwalbe' gedacht, aber sie kann auch für die MZ ES/TS mit kleineren Modifikationen genutzt werden.






Kupplungsbefestigung Schwalbe

Kupplungsbefestigung Schwalbe

Kupplungsbefestigung ES150

Kupplungsbefestigung ES150

Die technische Zeichnung sowie die darin verwendeten Maße beziehen sich auf das Original. Ich würde aber folgende der Sicherheit dienenden Änderungen empfehlen:



  1. Stahlblechdicke 5 mm (original 2 mm)
  2. Verschraubung der Kupplungskugel (original geschweißt)


Voraussetzung:

Eine Drehbank mit entsprechendem Werkzeug und Abkantbank oder einen guten Handwerker.

Material:

  • Stahlblech 110x250x5
  • Stahlblech 40x180x5
  • Rundstahl ø20 x 60
  • 1 Mutter M12
  • 1 flache Mutter M12



Anleitung:

Hier habe ich erst einmal die technische Zeichnung.




techn. Zeichnung: Anhängevorrichtung



Damit Ihr eine Vorstellung davon bekommt, wie das Original aussieht, hier Fotos aus 3 verschiedenen Richtungen.




originale Anhängevorrichtung

originale Anhängevorrichtung

originale Anhängevorrichtung

Als erstes werden aus dem Stahlblech die zwei Teile (Halteband und 'Haltedreieck') angerissen und ausgeschnitten. Dann sind die Löcher für die Kupplungskugel zu bohren. Wenn diese beiden Teile fertig sind, auf der Abkantbank abkanten. Das 'Haltedreieck' wird an den Kantlinien (hellblau) um jeweils 60 abgekantet, so daß sich eine Art S-Kurve ergibt. Das Halteband zu biegen ist etwas schwieriger, da die einzelnen Flächen in verschiedenen Ebenen liegen. Das Halteband wird an den Kantlinien (hellblauen) um ca. 45 abgekantet (das läßt sich so gut wie gar nicht ausmessen). Am besten läßt sich die Form auf den Bildern der ES und den Detailfotos erkennen.
Jetzt sollte die Kupplungskugel gedreht werden. Je nachdem ob Du die Kugel anschweißen oder anschrauben willst, ist die Länge des verjüngten Schaftes anzupassen. Beim Schweißen sind die Maße aus der technischen Zeichnung zu nehmen, zum Anschrauben ist der Schaft länger zu wählen und ein Gewinde M12 zu schneiden. Jetzt ist es kein Problem mehr die Teile zusammenzubauen. Die Kupplungskugel wird mit dem Schaft durch das Haltedreieck gesteckt und mit der flachen Mutter verschraubt bzw, verschweißt. Das Haltband wird ebenfalls über den Schaft geschoben und mit der zweiten Mutter fixiert bzw. verschweißt. Die Muttern müssen so fest angezogen werden, daß kein Spiel vorhanden ist. Zum Sichern vor unbeabsichtigtem Lösen wird mit dem Körner ein Schlag in den Winkel zwischen Mutter und Gewinde gegeben.

Damit ist die Anhängevorrichtung fertig für den Anbau an das Fahrzeug.